Revision 472: GraphQL in 2021

Lukas Holzer, seines Zeichens Senior Software Engineer bei Dynatrace bringt Hans, Stefan und Peter auf den neusten Stand was GraphQL und speziell Developer-Experience-Upgrades im Zusammenhang mit GraphQL angeht!

Schaunotizen

[00:01:33] GraphQL in 2021
Obwohl wir in Revision 382 den Kampf REST vs. GraphQL bereits durchgekaut hatten, lässt sich Backend-Noob Peter GraphQL und die nochmal kurz erklären.
Zusammenfassung: Facebook baut GraphQL und Over-Download beim Anzeigen der Timeline zu verhindern, macht es Open Source, gibt es an die GraphQL Foundation ab und ein Ökosystem mit Tools wie Swagger und Clients wie Apollo entsteht. Ein Beispiel zum herumklicken ist die GraphQL-API von SpaceX. Lukas macht sich im GraphQL-Kontext vor allem Gedanken um die Developer Experience und den Implementierungsaufwand von GraphQL. Hierbei geht’s vor allem um Codegenerierung, die Zusammenarbeit von TypeScript und GraphQL (z.B. mit openapi-typescript), Data Stitching und andere Herausforderungen beim Groß-Einsatz, was u.a. die Integration von Nicht-GraphQL-Services mit GraphQL Mesh einschließt.
Wir debattieren des Weiteren die großen Fragen des API-Designs an sich, Netflix‘ GraphQL-Einsatz, Frontend-Tooling (v.a. esbuild vite und Snowpack) und den blast from the Past in der jüngsten Cookie Bar.