SpaceX & Co. – Schlägt nun die Stunde der privaten Raumfahrtfirmen? | #heiseshow

#heiseshow (Audio)

Als erstem privaten Unternehmen ist es SpaceX vor wenigen Wochen gelungen, Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS zu bringen. In den USA wird nun auf eine neue Ära der Raumfahrt gehofft, in der die Supermacht nicht mehr auf die Hilfe Russlands angewiesen ist, um Menschen ins All zu bekommen. Derweil bereiten neben SpaceX noch eine ganze Reihe weiterer Unternehmen Programme vor, um nicht nur Berufsraumfahrer, sondern auch Touristen ins All zu schicken. Sie hoffen auf ein Millionengeschäft, auch wenn es sich angesichts der Ticketpreise nicht um einen Massenmarkt handeln dürfte. In der aktuellen Folge besprechen wir, was da nun auf uns zukommt und wie realistisch die verschiedenen Pläne wirklich sind. Wie stellt sich die NASA die Zukunft der (bemannten) Raumfahrt vor und wie sieht es mit den Plänen aus? Was hat SpaceX als Nächstes vor und wie realistisch sind die Visionen des Chefs Elon Musk? Was machen die Konkurrenten und wie weit sind sie? Wird es in absehbarer Zeit wirklich einen Markt für Weltraumtourismus geben, wie groß kann der sein? Wie unterscheiden sich die Konzepte, was sollen die Raumfahrer für ihr Geld bekommen? Und was machen eigentlich die anderen, von Europas Weltraumagentur ESA über Russlands Roskosmos bis China? Diese und viele weitere Fragen – auch der Zuschauer – werden Jürgen Kuri (@jkuri) und Martin Holland (@fingolas) mit unserem Nordamerika-Korrespondenten Daniel Sokolov (@newstik) und Markus Will in einer neuen Folge der #heiseshow besprechen.