>

JF042 Meutehunde

Foxhounds, Harrier und Beagle sind Meutehunde. Laufhunde, die mit dem Ziel gezüchtet und ausgebildet werden, in der Meute eine Fährte ausdauernd zu verfolgen. Die Reiter, die sogenannte Equipage, folgen. Eine spurtreu jagende Meute ist das Ergebnis von Konsequenz, täglicher Zuwendung, schlüssiger züchterischer Auswahl, optimaler Haltung und Fütterung und systematischem Training. So stehen die Hunde im sicheren Appell von Huntsman, Master und Equipage und verfügen über die erforderliche Kondition und die Gesundheit auch lange Fährten zu arbeiten. Das Ausmaß des menschlichen Engagements geht dabei weit über das Maß eines normalen "Hobby" hinaus. Ein guter Meutehund ist gehorsam. Das gilt für jeden Meutehund und damit für die ganze Meute. Wild- und Fremdhundesauberkeit sind oberste Anforderungen an einen Schleppjagdhund. Die auf diese Weise sichergestellte „Betriebssicherheit“ einer Meute hat unbedingte Priorität. Die alljährlich auf Haus Schwarzenstein in Hünxe bei Wesel stattfindende Junghundeschau steckte den Rahmen. In Gesprächen mit Huntsmen, Mastern, Richtern und dem Verbandsvorsitzenden verschaffe ich mir erste Eindrücke einer Zusammenarbeit zwischen Mensch, Pferd und Hund, die auf die Tradition vieler Jahrhunderte zurückblickt.

Info:

  • Veröffentlichung:
  • Autor:
    erdebene | Jochen Schumacher
  • Link:
    Website
  • Abonnieren:
    Feed
  • Spenden:
    Flattr Button