>

Armello Switch Test

Fabel trifft Brettspiel Der König ist krank und von Fäule befallen, er wird langsam wahnsinnig, höchste Zeit, dass vier Helden sich auf machen, um ihn zu ersetzen. Das ist das Ziel bei Armello, einem digitalen Brettspiel. Um nun selbst an die Macht zu kommen und die drei Konkurrenten auszustechen gibt es verschiedene Wege, man kann entweder durch Kampf den König töten, oder auch vier Geistersteine sammeln um ihn zu heilen und wenn er 9 Krankheitspunkte gesammelt hat, stirbt er von selbst und es gewinnt der Spieler mit dem meisten Prestige. Das wiederum kann man durch viele Dinge, wie etwa gewonnene Kämpfe erlangen. Das Spiel ist also recht vielfältig und nicht nur auf Kampf ausgelegt, was auch gut ist, denn die vier Helden spielen sich alle unterschiedlich und haben andere Stärken. Auf der Switch läuft das Spiel im Handheld-Modus etwas detailarmer, aber dafür hat es eine Touch-Funktion, mit der sich das Spiel einfach super spielen lässt, wenn man zum Beispiel die Karten einfach mit dem Finger zieht und ausspielt. Das Artdesign des Spiels ist einfach toll und die Tag- und Nachtwechsel verstärken dieses noch. Anfangs wirken die vielen Regelmechaniken etwas verwirrend und so dauert es etwas, bis man alles verinnerlicht hat, aber das Tutorial unterstützt dabei sehr gut. Etwas schade ist, dass es keinen lokalen Multiplayer gibt, dafür kann man aber online mit bis zu vier Spielern spielen und ich kann dieses Spiel echt jedem Brettspiel-Freund ans Herz legen.

Info:

  • Veröffentlichung:
  • Autor:
    GameFeature Redaktion
  • Link:
    Website
  • Abonnieren:
    Feed