>

Episode 4: Johannesburg

Alexander ist gut in Johannesburg angekommen und seine erste Unterkunft, das Brown Sugar Hostel, bot tatsächlich ausreichend Netzwerkbandbreite um unsere erste Skype-Sitzung durchzuziehen. Alexander saß in einem Nebenraum seines Hostels mit der Rezeption in Hörweite von der man aber außer gelegentlichen vagen Geräuschen überhaupt nichts wahrnimmt. Aber hört am Besten selbst rein und lasst uns hören oder lesen wie ihr’s findet…

Episode downloaden (19MB)

Transkript der Episode zum Nachlesen

 

Notizen zur Sendung:

Alexander ist im Brown Sugar Hostel abgestiegen, einem Backpacker Hostel in Johannesburg. Den Namen hat es von den Geschäften eines Drogenbarons, der hier wohl früher Drogen (brown sugar) verkauft hat. Die Fotogallerie der Webseite verspricht eine wirklich angenehme Umgebung. Der Hintergrund von dem ich im Podcast sprach schaffte es leider nicht auf meine Festplatte, so dass ihr auf diese Bilder für eine Impression zurückgreifen müsst…

Johannesburg ist ein wahrer Schmelztiegel in dem reich, arm, farbig, weiß und eine Unmenge von Nationalitäten zusammentrifft. Die Stadt ist mit über 4 Millionen Einwohnern eine der größten Städte des Kontinents, aber nicht wie viele zunächst vermuten Südafrikas Hauptstadt. Diese Funktion erfüllt Pretoria während der Sitz des Parlaments in Cape Town (Kapstadt) residiert. Südafrika hat vier bekannte Friedensnobelpreisträger hervorgebracht. Mit Mahadma Ghandi, der tatsächlich auch aus Südafrika stammt, sind es sogar 5. Diese und viele andere aufwühlende Erkenntnisse kann man sich im Apartheid-Museum von Johannesburg vermitteln lassen, einem Ziel, das für Südafrika-Reisende praktisch zum Pflichtprogramm zählt.

Johannesburg liegt prinzipiell in der selben Zeitzone wie Deutschland, jedoch gibt es dort keine jahreszeitenbedingte Zeitumstellung weswegen sie uns augenblicklich eine Stunde voraus sind. Das Wetter ist in Johannesburg eher mild und schwankt im Mittel zwischen 8 und 23 Grad. Hier findet ihr eine Klimatabelle

Wer es Alexander nachmachen will und sich die Stadt zunächst von oben beschauen möchte, der hat vom 223m hohen Carlton Center einen großartigen Blick über die Metropole. Das zweite wichtige Ziel war dann für ihn ein Besuch im Elendsviertel der Township Soweto. Ich will gar nicht versuchen, die Zustände dort wiederzugeben. Das haben andere in Wort und Bild bereits besser getan als ich es könnte. Ich kann gut verstehen warum diese Erfahrung Alexander tief bewegt hat. In kaum einem Land ist das Elend der Armen derart ausgeprägt. Der jährlich erfasste Happy Planet Index listet daher Südafrika auch wenig überraschend auf den hintersten Rängen auf Platz 142 von 151. Zum Vergleich: Deutschland rangiert auf Platz 46.

Aber es sind nicht nur diese Stichworte: Schmelztigel, Armut, Apartheid die Südafrika ausmachen. Bei der Vorbereitung zu diesem Podcast stolperte ich über so viel Bemerkenswertes, dass ich nur ein paar Kleinigkeiten hier nennen möchte um den Rahmen nicht völlig zu sprengen (werft einen Blick auf meine Quellenliste weiter unten falls ihr Euch fragt woher ich meine Weisheiten nehme :-)).

  • In Südafrika gibt es 11 Amtssprachen: Englisch, Afrikaans, Ndebele, Nord-sotho, Südsotho, Setswana, Swati, Tsonga, Venda, Xhosa, Zulu
  • Über die Hälfte allen je von Menschen angehäuften Goldes stammt aus Südafrika. Wie Alexander uns im Podcast erzählt kommen daher auch die Hügel im Johannesburger Stadtbild.
  • Über 10% der blühenden Pflanzen der Erde kommen aus Südafrika
  • 90% der 17500 noch lebenden weißen Nashörnern leben in Südafrika. Der Name ist jedoch irrführend: Die Farbe des weißen Nashorns ist grau.
  • In Kapstadt fand 1967 die weltweit erste erfolgreiche Herzverpflanzung statt.
  • Südafrika hat die größten Osmium Vorkommen der Welt. Osium ist eine Substanz mit sehr hoher Dichte (und wird zu Schreibfedern verarbeitet). Ein Klumpen so groß wie eine Melone wiegt mehr als ein Mensch.
  • Das TauTona Bergwerk in der Nähe von Johannesburg ist das tiefste Bauwerk der Welt (4km) und gleichzeitig der tiefste Punkt, der je von Menschen auf der Erde erreicht wurde.

Von Johannesburg wird Alexander in den Kruger Nationalpark weiterreisen, danach geht es in die Northern Drakensberg Traverse, Nach Port Elizabeth, Coffee Bay und schließlich nach Cape Town. Wir haben noch keine feste Zeit für unser nächstes Ferngespräch vereinbart, aber bei diesen Stationen bin ich mir sicher, dass er in 2-3 Wochen vor Erlebnissen, die es zu erzählen lohnt, bersten wird…

Für alle, die sich beim Lesen dieses Posts gefragt haben woher ich manche der Informationen aus diesem Post genommen habe (und wo es mehr davon gibt), denen will ich neben dem allwissenden Internet noch ein paar Buchempfehlungen geben. Folgende Bücher nutze ich im Vorfeld und gehe damit ein klein wenig selbst auf Weltreise. (Hinweis: Bei diesen Links handelt es sich um Affiliate Links. Wenn ihr ihnen also folgt und dann bei Amazon eine Bestellung aufgebt unterstützt ihr damit dieses Podcast Projekt):

 

Flattr this!

Info:

  • Veröffentlichung:
  • Autor:
    Dirk Primbs
  • Link:
    Website
  • Abonnieren:
    Feed